Cognitive Interface Technology

Der technische Fortschritt und die gegenwärtigen Neuerungen, insbesondere im Bereich der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, erfordern die zunehmende Zusammenarbeit von Informatikern und Psychologen sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der Anwendung. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, hat sich die Nachwuchsforschergruppe Cognitive Interface Technologies (CogITo), bestehend aus insgesamt acht Nachwuchswissenschaftler der Professur Mediengestaltung der Fakultät Informatik und der Professur Ingenieurpsychologie und Kognitive Ergonomie der Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften der TU Dresden, gebildet.

Über einen Zeitraum von 3 Jahren erforschen die Mitarbeiter der Nachwuchsforschergruppe CogITo verschiedenste Aspekte der Mensch-Maschine-Schnittstelle im gesamten Spektrum von Grundlagenforschung bis Anwendung. Dabei werden unter anderem Untersuchungen zu Wahrnehmung und Gestaltung in immersiven 3D-Umgebungen, zur Gestaltung und Zusammenarbeit mit virtuellen Agenten, zu verschiedenen Möglichkeiten der Aufmerksamkeitslenkung sowie zur Erzeugung und Messung von Immersion durchgeführt. Die Nachwuchsforschergruppe wird vom Europäischen Sozialfond und dem Freistaat Sachsen gefördert.